Durchbohrt

Weit weg von mir liegt mein Glück, verborgen und wartet nur von mir gefunden zu werden. So geliebt wie damals hab ich schon lange nicht mehr, denn mein Herz schwimmt drausen auf offener See, in einer Flasche voller Liebe und hofft irgendwo zu stranden! In meinen Händen verusch ich die letzten Körner dieses Strandes festzuhalten, doch egal wie sehr ich mich anstrenge, sie entgleiten mir und rinnen durch meine Finger, obwohl ich sie nihct loslassen will. Mit dem nächsten Windstoß davongeflogen, durch die Luft gewirbelt...Da gehen sie dahin und was mir bleibt ist eine letzte Träne, die einsam über meine sanften Wangen rollen. Unter mir fühle ich die Einsamkeit, die egal wo ich hinlauf nicht aufhört. Egal wie tief ich mit meinen Füßen im Sand grabe, es hört einfach nicht auf. Sie wird nur kälter und innerlich zerfrisst mich die Traurigkeit. Werd ich jemals noch so glücklich sein? Wird mein Herz noch jemals in diesem Rhytmus schlagen wie es es damals tat? Doch leider sitze ich bloß hier und nicht mehr am unendlichen weisen, beobachtet vom kleinen braunen, das ich immer bei mit tragen werde, denn es flüstert mir leise zu, wie sehr es mich doch liebt =(

7.6.07 17:37

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen